Swatch Group mit Gewinnrückgang

Die Swatch Group verzeichnet für das erste Halbjahr 2014 einen Rückgang des Betriebsgewinns. Er fiel um 8,8 Prozent auf nunmehr 830 Mio. Schweizer Franken. Als Gründe gibt der Konzern die anhaltende Überbewertung des Schweizer Franken, hohe Marketingaufwendungen für die Olympischen Spiele und den Brandfall bei ETA an. Der Bruttoumsatz stiegt hingegen um 8,5 Prozent – auf 4,54 Mrd. Schweizer Franken zu konstanten Wechselkursen. Im zentralen Segment Uhren und Schmuck ging es um mehr als 10 Prozent nach oben.

Mit Blick auf das zweite Halbjahr 2014 zeigt sich das Unternehmen optimistisch. Impulse werden insbesondere von den Märkten in den USA, Japan und China erwartet. Innerhalb der Produktpalette erwartet man eine starke Nachfrage nach der mechanischen Sistem51 von Swatch und der Master Co-Axial von Omega. Auch die im letzten Jahr erworbene Marke Harry Winston soll mit neuen Produkten weltweit Kunden locken.

(Bild: Omega Seamaster mit Uhrwerk Master Co-Axial)

  • Gepostet am: 22 July 2014 10:10

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
8 + 2 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.